25. JCNetwork Days

25. JCNetwork Days

-Der berater e.V. lädt nach Mainz ein-


Die dritten JCNetwork Days in Mainz, das 25. Jubiläum und dementsprechend jede Menge und hohe Erwartungen. Doch wir konnten sie erfüllen und besonders das Orga-Team hat das möglich gemacht. Das Feedback der Teilnehmer war sehr gut und auch für die meisten Unternehmen war es eine gute Erfahrung.


Einige Unternehmensvertreter konnten sich sogar nach Ende der Slots am ersten Schulungstag nicht losreißen und ließen neben dem Unternehmensberater-Teil auch den Zusatz des studentischen nicht aus. Shots im Irish-Pub mit einigen Schulungsteilnehmern waren die Folge, so ein berater, der nicht namentlich genannt werden möchte. Volkswagen Consulting wollte hierzu keine Stellungsnahme abgeben. Der Fall werde intern untersucht, so hieß es.

Trotz der ausführlichen Planung kam es zu nicht absehbaren Problemen, die sofortiger Reaktion bedurften. Das SB2 hatte trotz der Absprache seine Tore geschlossen, sodass der Zutritt zu den Räumlichkeiten, die für Workshops vorgesehen waren, am seidenen Faden einer Notfalltür hing, die jeden Moment zuzugehen drohte. Wie diese Krisensituation gemeistert werden konnte, wird wohl ein Geheimnis der Führungsspitze des Orga-Teams bleiben. Was im ServicePoint passiert, bleibt auch im ServicePoint.

Herausragend war ebenso das Engagement unserer Mitglieder, die teilweise vor und nach ihrer Schicht eifrig mithalfen. Der Abbau nach den Feierlichkeiten des 15-jährigen berater-Jubiläums in der alten Mensa war dabei nur eine nennenswerte Leistung, die aufzeigt, was zu schaffen ist, wenn alle mit anpacken.

Einige, die die Nacht im Kumi-Club verbracht hatten und diesen auch bis sieben Uhr morgens wieder in vorzeigbare Form brachten, begaben sich ohne ein Auge zugemacht zu haben wieder an die Uni, um auszuhelfen.

Der Posten des Beamerbeauftragten war nicht zuletzt ein geschickter Zug des Orga-Teams. Sie ahnten die von einigen Workshopleitern ausgehende Gefahr der Diffamierung voraus, die eigene Blindheit für den Beamer berater e.V. anlasten zu wollen, was der Beauftragte mit sicherem Fingerzeig an die Decke sofort und unwiderruflich zu entkräften wusste. Vielleicht sogar ein Best Practice für Issue-Management.
Der Vorstand und das Orga-Team bedanken sich nochmals bei den zahlreichen Helfern, die dieses Event einzigartig und in diesem Ausmaß möglich gemacht haben.
Outstanding Spirit for valuable solutions.